Victorian London

England im ausgehenden 19. Jahrhundert – eine Gesellschaft zwischen Kolonien und Industrialisierung.

In dieser Zeitepoche sind bisher erschienen:

Whitechapel, 1888 (2006)

Whitechapel, 1888

Was wäre, wenn … Mit dieser Überlegung fängt doch immer alles an. Aber wie stelle ich die Frage jetzt, ohne das Ende der Geschichte zu verraten? Vielleicht so: In diesem Fall ist die Frage: was wäre, wenn Jack the Ripper nicht der gewesen wäre, den wir heute vermuten – zwischen all den Verdächtigen, den Hinweisen und Belegen, den Fotos der Tatorte und den grausam zugerichteten Körpern der ermordeten Frauen. Was, wenn die Geschichte eigentlich ganz anders war und der Mörder bis heute noch nicht einmal verdächtigt wurde? Vielleicht ist das Motiv auch ein ganz anderes – statt sexueller Gier oder dem Ausgleich derselben könnte es auch die rohe, blank-scheinende Lust an der Quälerei gewesen sein.

-> zur Kurzgeschichte

“Leer” (2015)

“Leer” in “Nix zu verlieren”

Wie schlimm kann es für einen Menschen im Leben kommen und wieviel kann ein Mensch ertragen, bis er bricht? Eine Geschichte der Ärmsten der Armen – von Missbrauch, Kinderschändung, Alkohol und Prostitution.

Eindeutig nicht so fröhlich wie die Bücher der Paula-Reihe ist es eher das Protrait eines scheiternden Lebens. Es begann in einer winzigen, schimmligen Wohnung mit vernagelten Fenstern, einer stockigen Matte auf dem Boden und dem Klopfen an der Tür. Und dann wurde es schlimmer.

-> Leseprobe
-> Amazon Link


???

Da ist noch ein fast fertiges Buch in der Schublade. Stay tuned.